Pi and More 9½

2017-01-14
HSNR Krefeld

Pi and More 9½ took place at Hochschule Niederrhein in Krefeld on January 14, 2017. About 300 guests attended the event.

Pictures by Peter Davids, Daniel Fett, and Frank Kremer.

Overview

Show list: Talks & Workshops · Projects

Audimax (Vorträge) Hörsaal BE14 (Vorträge) Computerraum BE08 (Workshops) Computerraum F205 (Workshops) Computerraum F305 (Workshops) MakerSpace IE08 (Workshops) MakerSpace IK06 (Workshops) Labor F109 (Workshops) Foyer
09:00
09:15 info
Eröffnung
09:30
09:30 info
Raspberry Pi
Einführung und Grundlagen
09:30 info
Anwendung von FPGAs - erweiterte Möglichkeiten für Pi und Co.
09:30 info
Arduino-Selbstbau (Gruppe 1)
09:30 info
Laserschneiden und -gravieren (Gruppe 1)
09:30 info
Projektausstellung sowie Getränke und Kuchenverkauf
10:00
10:00 info
A lesson of physical Computing with Scratch: RPi, scratchClient and Arduino
10:00 info
Raspberry Pi - Einstieg am Beispiel eines ferngesteuerten Fahrzeugs
10:30
10:30 info
Der Raspberry Pi als Entwicklerplattform für Smart Environment Projekte
10:30 info
Jugend hackt - Mit Code die Welt verbessern
10:30 info
Erste Schritte mit dem Pi
10:30 info
Laserschneiden und -gravieren (Gruppe 2)
11:00
11:00 info
Hardware programmieren mit Scratch auf dem Raspberry Pi
Hardware-Programmierung ohne Vorkenntnisse - es ist wirklich so einfach :-)
11:00 info
RaspiLab: studentische Projekte und Schülerworkshops
Erfahrungsbericht über den Einsatz des Raspberry Pi als Gamification-Element in der Lehre
11:00 info
Arduino-Selbstbau (Gruppe 2)
11:15 info
Arduino programmieren (Gruppe 1)
11:30
11:30 info
MIDI und der RaspberryPi
oder wie man das Maximum aus einem aktuellem Gitarrenverstärker holt.
12:00
12:30
13:00
13:00 info
Umweltdaten erfassen mit dem Raspberry Pi
Wetterstation, Blitzdetektor, Feinstaubmessung: eine anfängerfreundliche Einführung.
13:00 info
Honeypots auf dem RPI eine Einführung
Überblick und Ausblick auf Honeypot Projekte und dem RPI
13:00 info
Physical computing: control servos, and LEDs and more from Scratch using RPi, Arduino, scratchClient
13:00 info
Laserschneiden und -gravieren (Gruppe 3)
13:30
13:30 info
Der mit dem 64-Bit-Kernel tanzt
13:30 info
dgnsspi
Differentielles GNSS-Modul auf Rpi Basis
14:00
14:00 info
resinOS
IoT Devices unter eigener Kontrolle
14:00 info
Optische Pulsmessung mit Arduino
14:00 info
Physical Computing für Einsteiger
Elektronische Bauteile mit dem Pi ansteuern
14:00 info
Arduino programmieren (Gruppe 2)
14:00 info
3D-Druck für Einsteiger
14:00 info
Laserschneiden und -gravieren (Gruppe 4)
14:30
14:30 info
Led Matrix mit der ESP8266
15:00
15:30

Talks and Workshops

Talk: 09:15h – 09:30h, Audimax (Vorträge)

Eröffnung

Eröffnung und Grußwort des Dekans des Fachbereichs Elektrotechnik unf Informatik. Vorstellung des Tagesprogramms.

Talk: 09:30h – 09:55h, Audimax (Vorträge)

Raspberry Pi
Einführung und Grundlagen

Der Raspberry Pi wurde inzwischen über 5 Millionen mal verkauft. Doch was ist dieser kleine Einplatinencomputer überhaupt und was kann man damit anstellen? In diesem Grundlagenkurs sollen diese Fragen beantwortet werden.

Inhalt:

  • Vorstellung des Raspberry Pi, der dahinterstehenden Philosophie und der verschiedenen Modelle
  • Eine Auswahl von verschiedenen Raspberry-Pi-Projekten als Beispiel
  • Beschreibung der Grundlagen/Installation, der ersten Inbetriebnahme und Konfiguration

By Nico Maas

More information:

Talk: 09:30h – 10:25h, Hörsaal BE14 (Vorträge)

Anwendung von FPGAs - erweiterte Möglichkeiten für Pi und Co.

Mit Hilfe von FPGAs - Field Programmable Gate Arrays - können ganz ohne aufwendige Halbleiterfertigung eigene Digital-Chips entworfen und realisiert werden. Notwendig sind lediglich kostenlos verfügbare Software-Tools und ein wenig Know How. Vom einfachen Interface zur Ansteuerung eines LED-Lauflichts bis zur Implementierung einer kompletten CPU ist fast alles möglich.

Dieser Vortrag bietet einen Einstieg in den Schaltungsentwurf auf Basis von FPGAs. Anhand eines Beispiels wird der Entwurfsprozeß demonstriert, Zielplattform ist dabei ein FPGA-Erweiterungsboard für den Pi.

By Cord Elias

Workshop: 09:30h – 11:00h, MakerSpace IE08 (Workshops)

Arduino-Selbstbau (Gruppe 1)

In diesem Workshop haben Sie die Möglichkeit einen eigenen HoNino (Hochschule Niederrhein Arduino) zu löten. Der HoNino ist kompatibel zum bekannten Arduino Uno und darf nach der Veranstaltung beahlten werden. Für die Bauteile wird ein Unkostenbeitrag von 5 € erhoben. Es sind keine Lötkenntnisse erforerlich. Alle benötigten Werkzeuge stehen zur Verfügung.

Da alle Workshops nur für eine begrenzte Teilnehmerzahl angeboten werden können, liegen Anmeldelisten an der Infotheke aus. Trag dich frühzeitig in die entsprechende Liste ein, um dir deinen Platz zu sichern!

By Rudolf Prikryl

Workshop: 09:30h – 10:20h, MakerSpace IK06 (Workshops)

Laserschneiden und -gravieren (Gruppe 1)

Es wird eine Einführung in die Arbeit mit einem Epilog Laser gegeben. Dabei entsteht ein kleines personalisiertes Objekt (z.B. Schlüsselanhänger, Kugelschreiber), dass die Teilnehmer behalten dürfen. Gegebenenfalls können auch einzelne Objekte der Teilnehmer graviert werden.

Da alle Workshops nur für eine begrenzte Teilnehmerzahl angeboten werden können, liegen Anmeldelisten an der Infotheke aus. Trag dich frühzeitig in die entsprechende Liste ein, um dir deinen Platz zu sichern!

By Andreas Kitzig (Hochschule Niederrhein)

Special: 09:30h – 15:30h, Foyer

Projektausstellung sowie Getränke und Kuchenverkauf

ganztägige Austellung verschiedener Projekte

Talk: 10:00h – 10:25h, Audimax (Vorträge)

A lesson of physical Computing with Scratch: RPi, scratchClient and Arduino

This presentation will describe a successful lesson of physical computing to a class of 22 children of 11 year old visiting the Trudo Weekendschool in Eindhoven, The Netherlands.

Scratch is used on the Raspberry Pi 2B or 3B to program a game that interacts with LEDs, servos and buttons. These peripherals, as well as a joy stick, are wired to a USB connected Arduino Nano. ScratchClient, which apart from being very flexible for controlling from Scratch the GPIO ports on RPi, can give excellent access from Scratch to those peripherals. This leads to a sub 20 euro / workplace extension for physical computing (material only) that is transportable between different Weekendschools in The Netherlands where the intent is to be able to give these lessons for classes of up to 60 children using 30 workplaces.

It should be interesting for teachers, makers and parents. A level of understanding Scratch is assumed.

See https://www.youtube.com/watch?v=Vd32Fgek3yk for a preview of the device in action.

By Hans de Jong

More information:

Workshop: 10:00h – 11:30h, Labor F109 (Workshops)

Raspberry Pi - Einstieg am Beispiel eines ferngesteuerten Fahrzeugs

In diesem für Einsteiger konzipierten Workshop lernen Sie die Raspberry Pi Plattform kennen. Ziel des Workshops ist es mit dem Pi einen kleinen Roboter fernzusteuern. Dabei werden folgende Themen behandelt bzw. gestreift:

  • Installation des Betriebssystems Raspbian auf einer SD-Karte
  • Erstkonfiguration des Betriebssystems
  • Linux Grundlagen (Shell-Bedienung, Installation von Software,...)
  • Ansprechen der GPIOs des Raspberry Pi
  • Konfiguration LAN oder WLAN
  • Webseiten (kleines PHP Skript)

Es können maximal 16 Teilnehmer in Gruppen zu je zwei Personen teilnehmen. Erfahrungen mit dem Raspberry Pi und/oder Linux sind nicht erforderlich.

By Juergen Quade, Daniel Engels and Patrick Dufeu

Talk: 10:30h – 10:55h, Audimax (Vorträge)

Der Raspberry Pi als Entwicklerplattform für Smart Environment Projekte

Der Raspberry Pi ist ein kostengünstiger vollständiger (Linux-)Computer, der darüber hinaus die Vorteile der einfachen Anbindung externer Hardware über die GPIO-Pins mit kompakter Bauform und geringen Stromverbrauchs bietet. Dies macht ihn zu einer idealen Entwicklerplattform, gerade im Bereich Intelligenter Umgebungen (Ambient Intelligence). Dort werden Daten aus der Umgebung mittels Sensoren erfasst, mittels Steuercomputer intelligent umgesetzt und ggf. mittels Aktoren wieder umgesetzt. Im Vortrag werden verschiedene Projekte und die daraus gewonnen Erfhrungen vorgestellt und wie der Raspberry Pi neben der Anbindung der Sensoren und Aktoren auch direkt als (fast) vollwertiger Steuercomputer verwendet werden kann, der auch Beispiele umfassen z.B. Smart Home, Smart, Plug (intelligenten Stecker zur Powerline-Kommunikation) sowie die (autonome) Fahrzeugsteuerung und das "James Bond"-Mobil.

By Thomas Nitsche

Talk: 10:30h – 10:55h, Hörsaal BE14 (Vorträge)

Jugend hackt - Mit Code die Welt verbessern

Von der Webseite:

Jugend hackt ist ein Programm zur Förderung des Programmiernachwuchses im deutschsprachigen Raum. Während Wettbewerbe wie »Jugend musiziert« und »Jugend forscht« seit Jahrzehnten etabliert sind, finden junge Talente aus dem Bereich der Soft- und Hardwareentwicklung kaum Platz für Förderung und Vernetzung. Seit 2013 veranstalten die Open Knowledge Foundation Deutschland und mediale pfade deshalb Jugend hackt. Unsere Dokuvideos geben einen Einblick in die Atmosphäre auf unseren Veranstaltungen. Unser unter CC-Lizenz gestelltes Handbuch beschreibt das Konzept hinter Jugend hackt und bietet einen detaillierten Einblick.

»Mit Code die Welt verbessern« – das ist das Motto von Jugend hackt. Gemeinsam mit Gleichgesinnten tüftelt die Teilnehmer/innen mithilfe von Open Data an Prototypen, digitalen Werkzeugen und Konzepten für ihre Vision einer besseren Gesellschaft. Dabei werden sie von ehrenamtlichen, technisch versierten Mentor/innen begleitet.

By Markus Sindermann

More information:

Workshop: 10:30h – 12:20h, Computerraum F205 (Workshops)

Erste Schritte mit dem Pi

In diesem Workshop wird die Inbetriebnahme des Raspberry Pis erklärt, die ersten Schritte mit dem System gezeigt und ein kurzer Überblick über die verfügbaren Programme gegeben. Der Workshop richtet sich an alle, die bereits einen Pi haben oder planen, einen anzuschaffen.

Es stehen Geräte zum Ausprobieren zur Verfügung, das eigene Gerät darf aber auch mitgebracht werden. Dann sollte idealerweise schon das Betriebssystem "Raspbian" auf der SD-Karte installiert sein.

Da alle Workshops nur für eine begrenzte Teilnehmerzahl angeboten werden können, liegen Anmeldelisten an der Infotheke aus. Trag dich frühzeitig in die entsprechende Liste ein, um dir deinen Platz zu sichern!

By Nico Maas

More information:

Workshop: 10:30h – 11:20h, MakerSpace IK06 (Workshops)

Laserschneiden und -gravieren (Gruppe 2)

Es wird eine Einführung in die Arbeit mit einem Epilog Laser gegeben. Dabei entsteht ein kleines personalisiertes Objekt (z.B. Schlüsselanhänger, Kugelschreiber), dass die Teilnehmer behalten dürfen. Gegebenenfalls können auch einzelne Objekte der Teilnehmer graviert werden.

By Andreas Kitzig (Hochschule Niederrhein)

Talk: 11:00h – 11:25h, Audimax (Vorträge)

Hardware programmieren mit Scratch auf dem Raspberry Pi
Hardware-Programmierung ohne Vorkenntnisse - es ist wirklich so einfach :-)

Die neueste Version des Raspbian-Betriebssystems "Jessie" enthält eine erweiterte Version der Programmiersprache Scratch, die die Ansteuerung der GPIO-Pins ohne weitere Zusatzmodule ermöglicht. Der Vortrag zeigt, wie einfach es ist, LEDs, Taster und andere Hardware mit Scratch zu steuern, ohne komplizierten Programmcode schreiben zu müssen.

By Christian Immler

Talk: 11:00h – 11:55h, Hörsaal BE14 (Vorträge)

RaspiLab: studentische Projekte und Schülerworkshops
Erfahrungsbericht über den Einsatz des Raspberry Pi als Gamification-Element in der Lehre

RaspiLab: studentische Projekte und Schülerworkshops - Ein Erfahrungsbericht über den Einsatz des Raspberry Pi als Gamification-Element in der Lehre und im Spannungsfeld Hochschule-Unternehmen-Schule.

Drei Problemstellungen beeinflussen derzeit das Stimmungsbild, wenn es um wirtschaftliche Zukunft und die Ausbildung junger Menschen geht:

  1. Zu wenige jungen Menschen in der Region sind technikaffin
  2. Zu wenige technikaffine junge Menschen studieren in der Region
  3. Zu wenige technikaffine junge Menschen interessieren sich für eine Ausbildungsstelle in der Region
  4. Studierende meiden Technikthemen während des Studiums – technische Fragestellungen sind motivational und emotional wenig positiv besetzt.

Ein allgemeiner Lösungsansatz ist, Gamification-Element zu nutzen, um die motivationale Lage in alle o.g. Problemstellungen zu verbessern. Gamification bedeutet, spielerische Ansätze auf "ernste" Sujets, z.B. Lehr-Lernsituationen, zu übertragen. Der Raspberry Pi und insbesondere das sich darum entwickelte Ökosystem mit zahlreichen Anwendungserweiterungen und Communities hat es geschafft, viele Menschen neu für Technik zu begeistern und einen spielerischen Zugang zu Technikthemen zu eröffnen. Somit ist der Raspberry Pi prädestiniert, als Gamification-Element auch in Lehr-Lernprozessen motivationsfördernd eingesetzt zu werden. Die theoretische Fundierung dazu kann aus der Kognitive Load Theory von Sweller, dem Time On Task Konzept und den Spielertypenkategorien nach Bartle abgeleitet werden.

Bartle identifizierte 1996 vier Spielertypen, denen viele Menschen zugeordnet werden können. Der Raspberry Pi als Gamification-Element adressiert davoninsbesondere den Mischtyp aus "Explorer" und "Socializer". Diesen Ansatz nutzend wurden an der Hochschule Niederrhein drei Formate entwickelt, in denen der Raspberry Pi eingesetzt wird:

  1. Modul "Webanwendungen" in Studiengang Wirtschaftsinformatik der Hochschule Niederrhein, in dem Studierendenteams in Projekten webbasierte Lösungen für unterschiedliche Aufgabenstellungen mit dem Raspberry Pi entwickeln,
  2. Das Online Angebot der Raspberry Pi Task Force unter http://rpitf.de, das technikaffine Studierende und Unternehmen in der Region zusammenbringt,
  3. Schülerworkshops in der Hochschule zusammen mit Unternehmen, in dem Schüler über den Raspberry Pi für ein Wirtschaftsinformatik-Studium oder eine IT-nahe Ausbildung begeistert werden. Ab Dezember 2016 liegen Erfahrungen vor, wie diese drei Formate mit dem Raspberry Pi im Spannungsfeld Hochschule-Unternehmen-Schule positive Wirkungen entfalten.

Der Vortrag auf der Pi&More in Krefeld am 14.01.2016

  • beschreibt die Inhalte der Formate
  • berichtet über die bis heute gemachten Erfahrungen,
  • zeigt die positiven Aspekte auf,
  • beleuchtet aber auch die Aufwände und Schwierigkeiten bei der Implementierung der Formate.

Ebenso wird ein Ausblick gegeben,

  • welche Aktivitäten in Zukunft folgen sollen und, in einem transferorientierten Ansatz,
  • wie Schulen und Unternehmen die positiven Erfahrungen mit dem Raspberry Pi als Gamification-Element in ihren eigenen Kontexten nutzen können.

Zielgruppe des Vortrages sind Lehrende an Hochschulen und Schulen, die ihr Portfolio erweitern möchten, aber auch Personalverantwortliche in Unternehmen, die über Maßnahmen der betrieblichen Fortbildung oder die Akquise neuer Mitarbeiter in technikgetriebenen Bereichen nachdenken.

By Claus Brell

More information:

Workshop: 11:00h – 12:30h, MakerSpace IE08 (Workshops)

Arduino-Selbstbau (Gruppe 2)

In diesem Workshop haben Sie die Möglichkeit einen eigenen HoNino (Hochschule Niederrhein Arduino) zu löten. Der HoNino ist kompatibel zum bekannten Arduino Uno und darf nach der Veranstaltung beahlten werden. Für die Bauteile wird ein Unkostenbeitrag von 5 € erhoben. Es sind keine Lötkenntnisse erforerlich. Alle benötigten Werkzeuge stehen zur Verfügung.

By Rudolf Prikryl

Workshop: 11:15h – 13:05h, Computerraum F305 (Workshops)

Arduino programmieren (Gruppe 1)

Sie lernen die Grundzüge der Arduino-Programmierung anhand kleiner Beispielschaltungen und Programme kennen. Es sind keine Elektronik- oder Programmierkenntnise erforderlich.

Da alle Workshops nur für eine begrenzte Teilnehmerzahl angeboten werden können, liegen Anmeldelisten an der Infotheke aus. Trag dich frühzeitig in die entsprechende Liste ein, um dir deinen Platz zu sichern!

By Matthias Waters

Talk: 11:30h – 11:55h, Audimax (Vorträge)

MIDI und der RaspberryPi
oder wie man das Maximum aus einem aktuellem Gitarrenverstärker holt.

"You can create art and beauty on a computer"

Im Rahmen einer studentischen Seminararbeit wurde aus einer kleinen Idee ein unfangreiches Projekt. Auf Basis des Raspberrys wurde ein MIDI-basierter Fußschalter für einen Gitarrenverstärker gebaut, der weit über die Funktionalität der kommerziellen Lösung des Herstellers heraus geht.

Ziel des Vortrags soll sein, den Zuhöreren zu zeigen, wie einfach sich ein RaspberryPi als MIDI-Gerät nutzen lässt, und welche musikalischen Möglichkeiten sich damit ergeben. Dazu wird grundlegend geklärt was das MIDI-Protokoll ausmacht, wie es aufgebaut ist und wie wir es auf dem Pi z.B. mit Python anwenden können. Der Fokus liegt dabei zunächst auf dem Fußschalter für einen Verstärker, jedoch soll auch das kreeieren von Musik nicht außer Acht gelassen werden.

Die Präsentation richtet sich an jeden, der Interesse hat den Pi im Umfeld der Musik anzuwenden oder vielleicht sogar den Grandmeister 36 besitzt;-)

Grundlegende Programmierkentnisse sollten vorhanden sein.

By Martin Kretschmer

Talk: 13:00h – 13:25h, Audimax (Vorträge)

Umweltdaten erfassen mit dem Raspberry Pi
Wetterstation, Blitzdetektor, Feinstaubmessung: eine anfängerfreundliche Einführung.

Der kurze Vortrag zeigt, wie einfach man mit dem Raspberry Pi Wetter- und andere Umweltdaten erfassen, aggregieren und visualisieren kann. Konkret wird vorgestellt, wie man

  • Die Daten einer üblichen Baumarkt-Wetterstation ausliest und verarbeitet,
  • diese Daten durch Drittquellen erweitern und verifizieren kann,
  • einen Blitzdetektor und
  • einen Feinstaubsensor am Raspberry Pi betreibt

By Charly Kuehnast

More information:

Talk: 13:00h – 13:25h, Hörsaal BE14 (Vorträge)

Honeypots auf dem RPI eine Einführung
Überblick und Ausblick auf Honeypot Projekte und dem RPI

  • Honigtöpfe??? Was ist ein Honeypot ?
  • Warum macht man sowas?
  • Welche Typen gibt es ?
  • Gefahren und Risiken?
  • Welche Projekte gibt es schon?

Meine Erfahrungen mit Honeypots der verschieden Kategorien.

Diskussion

By Christian Janssen

Workshop: 13:00h – 14:50h, Computerraum BE08 (Workshops)

Physical computing: control servos, and LEDs and more from Scratch using RPi, Arduino, scratchClient

Hinweis: Die Präsentationssprache des Workshops ist Englisch, Hilfestellung wird auch auf deutsch angeboten.

When setting up my programming class in the Weekendschool for children of 11 year old, I wanted to also teach them that programming is not only about changing pixels on a screen. I wanted to let them do some physical computing. After looking around I decided to use RPi, Scratch and then an Arduino Nano to drive LEDs, buttons, a joystick and servos. And then I found some great software to make the connection between Scratch on RPi and Arduino: scratchClient. This program allows Scratch to control the GPIO pins on the RPi as well.

In this workshop we will look at how to setup scratchClient to control a LED, a button and a servo. Time permitting you can look at and program the setup that I created for my lessons. See this link. https://www.youtube.com/watch?v=Vd32Fgek3yk

Level: beginner, although we assume a basic understanding of Scratch (logic flow, variables, signals). It should be interesting for teachers, makers and parents with their children.

After the workshop, you should be able to reproduce this setup at home with the information provided. Next to a Raspberry Pi you will need some components, which, if you order them directly from suppliers in China that will be indicated, should cost less than 20 euro. If you want to take home what you created during the workshop then please bring your USB stick.

Since all workshops have a limited capacity, a (manual) first-come first-served seat reservation list is available at the info desk.

By Gerhard Hepp and Hans de Jong

More information:

Workshop: 13:00h – 13:50h, MakerSpace IK06 (Workshops)

Laserschneiden und -gravieren (Gruppe 3)

Es wird eine Einführung in die Arbeit mit einem Epilog Laser gegeben. Dabei entsteht ein kleines personalisiertes Objekt (z.B. Schlüsselanhänger, Kugelschreiber), dass die Teilnehmer behalten dürfen. Gegebenenfalls können auch einzelne Objekte der Teilnehmer graviert werden.

By Andreas Kitzig (Hochschule Niederrhein)

Talk: 13:30h – 13:55h, Audimax (Vorträge)

Der mit dem 64-Bit-Kernel tanzt

Der raspberry Pi 3 verfügt, im Gegensatz zu seinen Vorgängern, über eine 64 Bit CPU. Momentan wird diese von den gängigen Betriebssystemen noch nicht genutzt. In diesem Vortrag wird erklärt, wie man den Pi dennoch mit 64 Bit betreiben kann.

By Juergen Quade

More information:

Talk: 13:30h – 13:55h, Hörsaal BE14 (Vorträge)

dgnsspi
Differentielles GNSS-Modul auf Rpi Basis

In diesem Talk werde ich einen kurzen (15-20 min) Überblick über meine Bachelorarbeit geben. Zunächst sollen die theoretischen Grundlagen der Positionierung mittels GNSS erläutert werden. Anschließend werde ich auf die Besonderheiten eingehen, die bei einem differentiellen System zu beachten sind. Warum eignet sich z.B der handelsübliche Empfänger im Smartphone nicht für dGNSS? Der zweite Teil des Talks wird dann die Umsetzung in Hard- und Software erläutern. Zum Abschluss werde ich noch ein paar Messergebnisse präsentieren und einen kleinen Ausblick geben.

By towa

More information:

Talk: 14:00h – 14:25h, Audimax (Vorträge)

resinOS
IoT Devices unter eigener Kontrolle

Um eigene IoT Devices auf Basis des Raspberry Pi ans Netz zu bringen gibt es vielerlei Möglichkeiten: Raspbian, pidora, Ubuntu Mate - um nur einige zu nennen. Doch keines dieser Systeme ist optimiert für den Einsatz "im Feld": resin.io änderte dies, mit einem Konzept auf Basis von Docker Containern und einer Online Registry. Doch benötigt dieser Ansatz immer noch die Verbindung zum Netz - und man weiß nicht was beim Dienstleister mit den eigenen (Programm-)Daten passiert. resinOS wird dieses Konzept auf "Offline Basis" weiterführen - einen ersten Ausblick auf die Funktionen soll dieser Vortrag liefern.

By Nico Maas

More information:

Talk: 14:00h – 14:25h, Hörsaal BE14 (Vorträge)

Optische Pulsmessung mit Arduino

Fitnesstracker in Form von Pulsuhren, Smartwatches oder intelligenten Armbändern, begegnen uns heute immer häufiger. Auch moderne Smartphones verfügen z.T. mittlerweile über eine ausgeklügelte Sensorik, um Biodaten, wie Puls und Sauerstoffsättigung des Blutes zu erfassen.

Wie funktionieren diese Sensoren? Wie kann man deren Daten auswerten? Der komplette Aufbau eines Pulsmessers, basierend auf einem Arduino UNO wird hier vorgestellt. Vom Messverstärker über AD Wandler und Auswertealgorithmus bis hin zur Darstellung über ein Nextion Display wird die Funktion erläutert und zum Nachbau animiert.

By Rainer Kufferath

More information:

Workshop: 14:00h – 15:50h, Computerraum F205 (Workshops)

Physical Computing für Einsteiger
Elektronische Bauteile mit dem Pi ansteuern

In diesem Workshop kann man ausprobieren, wie einfach die Ansteuerung elektronischer Bauteile mit dem Raspberry Pi funktioniert. Nach einer kurzen Einführung in die Bedienung des Raspberry Pi und seinen Features schließen wir LEDs und Taster an den Pi an und programmieren sie mit Hilfe der Programmiersprachen Scratch und Python. Der Kurs richtet sich vor allem an Einsteiger, auch Kinder sind willkommen.

Zum Trainer: Tobias Hübner ist Lehrer an einem Gymnasium in Düsseldorf und arbeitet seit ca. 4 Jahren mit dem Raspberry Pi. Er hat kostenlose Unterrichtsmaterialien zum Pi veröffentlicht sowie zwei Video-Trainings im Rheinwerk-Verlag. Für seine Arbeit wurde er u. a. mit dem Code Week Award und dem Dieter Baacke Preis ausgezeichnet.

By Tobias Hübner

More information:

Workshop: 14:00h – 15:50h, Computerraum F305 (Workshops)

Arduino programmieren (Gruppe 2)

Sie lernen die Grundzüge der Arduino-Programmierung anhand kleiner Beispielschaltungen und Programme kennen. Es sind keine Elektronik- oder Programmierkenntnise erforderlich.

By Matthias Waters

Workshop: 14:00h – 15:50h, MakerSpace IE08 (Workshops)

3D-Druck für Einsteiger

Dies ist ein Einsteigerworkshop für maximal 10 Personen. Es wird gezeigt, wie man in einem CAD-Programm (im Workshop Inventor) ein 3D-Modell erzeugt, es mit einem Slicer (Cura) für den Druck vorbereitet und auf einem 3D-Drucker (Ultimaker 2+) ausdruckt.

By Andreas Kascha

Workshop: 14:00h – 14:50h, MakerSpace IK06 (Workshops)

Laserschneiden und -gravieren (Gruppe 4)

Es wird eine Einführung in die Arbeit mit einem Epilog Laser gegeben. Dabei entsteht ein kleines personalisiertes Objekt (z.B. Schlüsselanhänger, Kugelschreiber), dass die Teilnehmer behalten dürfen. Gegebenenfalls können auch einzelne Objekte der Teilnehmer graviert werden.

By Andreas Kitzig (Hochschule Niederrhein)

Talk: 14:30h – 14:55h, Audimax (Vorträge)

Led Matrix mit der ESP8266

Gezeigt wird die Umsetzung einer LED Matrix bestehend aus WS2812B, die mit einer ESP8266 angesteuert wird. Der Beitrag zeigt wie man mit den Anforderungen von LED Projekten umgehen kann. Angesprochen werden Farbräume und einfache Animationen. Als Beispiele werden eine animierte Regenbogenflagge und Space-Invaders gezeigt.

By Eileen Neumann

Projects

Analoganzeige der IP-Adresse des Pi

Analoganzeige mittels Zeigerinstrument, hier als Bespiel die IP Adresse. Praktisches Analoginstrument mittels eines unipolaren Schrittmotors und einer Voll-/Halbschrittendstufe. Zielgruppe sind Einsteiger (Erstsemester eHealth, Einführung in die Informatik)

By Peter Klauth

Arduino-Arbeitsstation
Modular und für alle Bedürnisse

Ich stelle hier mein aktuelles Work-In-Progress-Projekt vor. Mit Arduino wird in einem 19"-Baugruppenträger eine personalisierte Arbeitsstation erstellt, welche selbst entwickelt, entworfen und gebaut wird. Als Kernstück dient ein Arduino MEGA Board, basierend auf einem ATmega 2560. Jeder Einschub erfüllt einen eigenen Zweck und hat als Controller ATmega328Ps. Das MEGA-Board dient als Master und kommuniziert mit den anderen Controllern über I²C. Dies dient nicht nur dem Datenaustausch, sondern auch der Steuerung der anderen Einschübe. Als Anzeige- und Eingabeeinheit dient ein 3,2" TFT-Touch-Modul mit selbst programmierter, grafischer Oberfläche.

Das Innere des Baugruppenträgers ist ebenfalls selbst dimensioniert und eingebaut worden, so findet sich darin ein Transformator, eine Schaltnetzteilplatine mit vier Schaltreglern, eine Filter- und eine Shunt-Platine sowie der Backplanebus und ein Lüfter.

Neben einer Lüftersteuerung und der Spannungs- und Stromüberwachung sind bisher ein Funktionsgenerator und ein Regelnetzteil geplant, sowie ein Durchgangsprüfer und weitere hilfreiche Instrumente für den Arbeitsplatz.

By Marco Müller, Christian Gill and Namaqualand

Autarke Feuchtigkeitsmesung im Feld

Entwicklung eines autarken Systems zur Messung der Bodenfeuchte. Einsatz eines Raspberry Pi zum Messen der Bodenfeuchte auf einem Feld und senden der Messwerte über GSM an einen exterenen Server. Die Energieversorgung erfolgt autark über eine Powebank und gewährleistet eine Laufzeit des Systems von circa einem Monat. Aussteller: Gero Wenzlaff

By Frank Kremer

DIY SmartWatch

Vorgestellt wird der aktuelle Stand der Abschlussarbeit zum Thema DIY SmartWatch.

By Yannik Hoster

Drohnengruppe

Gezeigt werden im MakerSpace gebaute Quadrocopter.

By Peter Klauth

HSNR Racing

Vorgestellt wird der aktuell im Bau befindliche Formula-E-Student Wagen.

By Florian Büchner

More information:

Internetgestützter Raspberry Pi Overhead Projektor (RaspiOverhead)
Unterstützung von Active Learning in Blended Learning Szenarien

Das System bietet die Möglichkeit, mit Stift und Papier so zu arbeiten wie bisher mit dem Overheadprojektor.

Es besteht aus einem einfachen, zerlegbarem Aufbau aus Sperrholz und einem Raspberry Pi mit Pi Kamera. Es erfordert einen Internetzugang, der via WLAN oder LAN realisiert werden kann sowie einen handelsüblichen Beamer, Fernseher oder großen Monitor.

Der Aufbau aus Sperrholz besteht aus einer Fläche für Papier, Buch oder kleine sonstige Sujets, die präsentiert werden sollen. Daran befestigt ist eine Halterung mit Optik für den Raspberry, so dass zum einen bequem geschrieben und gezeichnet werden kann, zum anderen der Raspberry ein scharfes Bild erhält.

Zusätzlich zur Live-Präsentation überträgt das System alle drei Sekunden das aktuelle Bild auf einen Internetserver. Studenten, Schüler oder Teilnehmer an Fortbildungsmaßnahmen können über eine Responsive Webseite das aktuelle Bild auf dem Smartphone oder Tablet erhalten und bei Bedarf abspeichern (z.B. für die Klausurvorbereitung).

Das System hat sich bereits bewährt in Präsenzlehrveranstaltungen und Vorträgen sowie bei der Produktion von einfachen Lehrvideos (z.B. auf dem 10. Brückenschlag des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Niederrhein, auf dem Lunch&Connect, bei einem Raspberry Schülerworkshop am 20.12.2016).

Das System lässt sich auch mit geringen handwerklichen Fähigkeiten und wenig Programmierkenntnissen leicht nachbauen und ist sehr Kostengünstig (unter 80 Euro). Zielgruppe sind Lehrer an Schulen und Berufsschulen, Hochschullehrer, freiberufliche Trainer, ggf. Bedienstete in Kindergärten.

By Claus Brell

More information:

Kleines USB-Soundinterface mit optischer Schnittstelle

Aussteller Lasse Wagner

By Lasse Wagner

MyCPU
Ein diskreter 8-bit-Computer

Hier liegt als Projekt eine voll ausgestattete MyCPU. Dies ist ein Computer in Selbstbau-Variante fast ausschleßlich aus diskreten Logikgattern bestehend, erstellt von Dennis Kuschel. Ziel dieses Projektes war es, die Architektur, die Kommunikation und die Funktionsweise in und um die einzelnen Komponenten zu verstehen. Auf der aktuellen Version laufen sogar über die VGA-Grafikkarte die Spiele von den alten C64ern durch einen CHIP8-Interpreter. Außerdem sond noch viele andere Dinge darauf möglich.

Alle Bauanleitungen (Selfbuild-Guides) lege ich ausgedruckt zur Begutachtung aus. Diese sind aber aktuell nur auf englisch verfügbar, sachgemäße Übersetzungen können aber mündlich von mir abgefragt werden. Aktuell werden auch noch weitere Elemente für die MyCPU entwickelt, wie zum Beispiel eine Soundkarte. Diese ist aber zum aktuellen Zeitpunkt nur auf dem Konzeptpapier existent.

By Marco Müller, Christian Gill and Namaqualand

More information:

Open Segway

Vorgestellt wird das Open Segway Projekt. Ein fahrbarer Prototyp wird präsentiert.

By Rainer Kufferath

Pi-gesteuerte Carrerabahn

Vorgeführt wird eine modifizierte Carrerabahn, die mittels eines Raspberry Pi je Fahrspur gesteuert wird. Es wird möglich sein ein Rennen gegen den Computer zu fahren.

By Frank Kremer and Holger Wallraven

PiClock

Vorgestellt wird eine selbstentwickelte Uhr mit optischen Tiefeneffekt, die über einen Raspberry Pi gesteuert wird.

By Aaron

Repair Café

Das Repair Café in Mönchengladbach und Krefeld stellt sich vor.

By Repair Cafe Niederrhein

Spracherkennung auf dem Raspberry Pi

Vorgestellt werden Arbeiten zum Betrieb eines Spracherkennungsservers auf dem Raspberry Pi. Die Software ist als Eigenentwicklung am Institut für Mustererkennung entstanden.

By Alexander Micheel

Talking Raspobot
Raspberry Pi - Arduino Fahrzeugroboter

Talking Raspobot ist ein autonomer Fahrzeugroboter.

Die Primäraufgabe des Roboters ist es bei erkannten Hindernissen, diesen auszuweichen. Secondäre Aufgabe ist es, neue Technologien gebündelt mit kreativen Ideen und Spass am experimentieren, anzuwenden. Eine praktische Demonstration, richtet sich an Einsteiger sowie auch forgeschrittene Anwender.

Gesteuert wird der Roboter mit einem Raspberry Pi und der Steuerungssoftware die in Python geschrieben wurde.

Die Sensorik für die Steuerung des Roboters übernimmt ein Arduino Nano. Dieser hat die Aufgabe von fünf HC-SR04 Ultraschallsensordaten zu erheben und mittels Serialer Kommunikation an das Steuerungsprogramm des Raspberry Pi zu übertragen. Eine remote Software geschrieben in Java (Third party Software: NETIO) und Python, aktiviert sämtliche Steuerungsaufgaben des Roboters einschließlich des autonomen Modus. Raspobot folgt anhand von Objekttracking auch Gegenständen.

Zusätzlich werden Telemetriedaten des Roboters und seiner Umgebung an die Remotesteuerungseinheit übertragen. Der Roboter hat drei Energiequellen die ein betreiben der Hardware für ca. 2 Stunden ermöglicht.

By Kay Küstermann

More information:

Von der Idee zum Objekt
3D-Drucker leicht gemacht

Viele kennen sie nur aus dem Fernsehen oder von Legenden. Sie erschaffen Dinge nach der Vorstellung der Menschen dahinter. Und nun sind sie für jedermann Machbar. Die Rede ist natürlich von 3D-Druckern!

In der Austellung wird ein 3D-Drucker basierend auf dem Modell eines RepRap Prusa Mendel I3 in der Steel-Version ausgestellt, welche selbst zusammengebaut wurde. Das Besondere an diesem Drucker ist, dass er schon für unter 400€ umsetzbar ist und brauchbare Ergebnisse liefert. Damit kann jeder Hobbybastler sich einen dieser Wunderteile selbst bauen.

Als Hardware werden neben den Führungsstangen und dem Stahlrahmen ein Ardino MEGA-Board und NEMA17-Schrittmotoren benutzt, welche die Achsen steuern. Auf dem Arduino ist ein RAMPS 1.4-Board installiert, auf dem Die Schrittmotortreiber und die Leistungstransistoren für die Heizelemente verbaut sind. Auf dem Arduino ist die Druckerfirmware Marlin installiert und über Pronterface ist der Drucker auch vom Computer aus steuerbar.

Am Stand können des Weiteren Pi-Schlüsselanhänger käuflich erworben werden, von denen die Hälfte des Erlöses als Spende an den Veranstalter von Pi And More geht. Diese sind nur vorhanden solange der Vorrat reicht.

By Marco Müller, Christian Gill and Namaqualand

Wissenschaftliche Weiterbildung an der Hochschule Niederrhein

Vorstellung der Angebote an der Hochschule Niederrhein.

By Britta Benning and Björn Hollburg

Contributors

Alexander Micheel

wiss. Mitarbeiter an der Hochschule Niederrhein am im Fachbereich Elektrotechnik und Informatik. Seit langer Zeit im Bereich der digitalen Signalverarbeitung tätig.

Andreas Kascha

Hallo, darf ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Andreas Kascha, bin 33 Jahre und studiere Mechatronik. Seid 2014 bin ich im Fachbereich Machienenbau und Verfahrenstechnik als Tutor und Repetitor für Konstruktionslehre und die Praktika CAD1 und CAD2 tätig. Zusätzlich bin ich seid mitte 2016 im MakerSpace der HS Niederrhein als studentische Hilfskraft tätig. Ich freue mich auf die kommende Veranstaltung und hoffe auf viele nette und freundliche Gespräche.

Charly Kuehnast
@charlykuehnast

Charly Kühnast ist - je nach Tageszeit - Kolumnist und freier Autor, Hacker, Karateka, Papa, Lehrbeauftragter und Hobbykoch. Hauptberuflich ist er beim Rechenzentrum Niederrhein verantwortlich für die Netzwerkarchitektur und -sicherheit.

Seine Fachartikel und Kolumnen erscheinen seit 1987 in deutschen und internationalen Fachmagazinen, einem größeren Publikum ist er durch seine fünfzehnjährige Mitarbeit beim Linux-Magazin und seiner Tätigkeit als Fachbuchautor für den Rheinwerk-Verlag (ehem. Galileo Press) bekannt. Dort gehört er zum Autorenteam Kofler/Kühnast/Scherbeck, aus dessen Federn das 1000seitige Standardwerk "Raspberry Pi - das umfassende Handbuch" stammt.

Christian Immler
@christianimmler

Ich schreibe seit vielen Jahren Bücher und Zeitschriftenartikel zu diversen Computerthemen, in letzter Zeit bevorzugt über den Raspberry Pi. Alle Bücher: www.christianimmler.de Links und Infos zum Raspberry Pi: www.softwarehandbuch.de/raspberry-pi

Christian Janssen

Wer bin ich? Christian Janßen

  • Geboren 1972 in Kempen am Niederrhein
  • arbeite seit 1993 mit Linux und anderen Systemen
  • Ich arbeite in einem Computer Emergency Response Team eines Chemie Unternehmens

.

Claus Brell

Raspberry Pi in der Hochschullehre - studentische Projekte rund um smart home und Industrie 4.0

Raspberry Pi Task Force - die Plattform für studentische Projekte

der Vollständigkeit halber: mein Profil

Cord Elias

Cord Elias ist selbständiger Berater im Bereich "Embedded Systems" (mit Schwerpunkten auf modellbasierter Entwicklung und automatischer Codegenerierung) und zusätzlich auch Elektrohandwerker (Schwerpunkt Gebäudesystemtechnik; mit Konzession für Arbeiten an Niederspannungsanlagen). Für Maker und andere Interessierte hat er das Buch "FPGAs für Maker" geschrieben, welches 2016 im dpunkt-Verlag erschienen ist (www.dpunkt.de/fpga). In seiner Freizeit engagiert er sich u.a. ehrenamtlich in einem Repair Café.

Eileen Neumann

Ich Studiere Digitale Spiele an der Hochschule Trier. Interessieren tue ich mich für Spiele und deren Programmierung, IoT und generell alles was Cool ist. Treffen kann man mich im Maschinendeck Trier.

Frank Kremer

Frank Kremer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Elektrotechnik und Informatik der Hochschule Niederrhein. Durch die Ausrichtung Veranstaltungen wie dem Arduino Day und der Pi and More sowie die (Mit-)Initiierung des MakerSpace versucht er die Makerszene zu fördern und an der Hochschule Niederrhein eine Maker-Kultur zu etablieren.

Gerhard Hepp

Betreue seit 2013 einen workshop 'physical computing mit scratch' an einem Gymnasium in Leinfelden-Echterdingen für 7. Klasse. In dem Arbeitskreis wird Raspberry Pi, scratch und scratchClient zur Ansteuerung von Hardware verwendet. Die Schüler programmieren ihr eigenes Computerspiel und steuern das über eine selbstgebaute Spielekonsole.

Hans de Jong

I am working in the semiconductor industry in the area of security in chips as well as end to end security of systems.

Over 10 years ago I started teaching to motivated children living in underprivileged areas who are coming to a Weekendschool at their free Sunday during 2.5 years. I started teaching mathematics, then physics and since beginning of 2016 also programming and making electrotechnical circuits. I do this at multiple locations in the Netherlands.

See http://www.imcweekendschool.nl/ and http://www.trudoweekendschool.nl/ for more information on the Weekendschools.

I enjoy making things, both mechanical and electronics. The Weekendschools are an excellent opportunity to deploy that interest by designing and making the material that is needed.

Kay Küstermann

Hallo Zusammen,

ich bin 37 Jahre alt und ausgebildeter IT Fachinformatiker / Systemintegration. Ich arbeite im First lvl Support der Hochschule Niederrhein.

Neben verschiedenen Hobbys (Angeln, Modellbau) usw... beschäftige ich mich in meiner Freizeit mit verschiedenen Technologien wie z.B. Arduino und dem Raspberry Pi.

Aktuell arbeite ich an dem Projekt Raspobot der stetig weiterentwickelt wird.

Marco Müller

Mein Name ist Marco Müller, Baujahr 1995, und ich aktuell Auszubildender am Karlsruher Institut für Technologie, Campus Nord, Org-Einheit PEBA. Meine Hobbys sind neben Computer spielen die Elektronik und Bogenschießen. Gebastelt wird bei mir in jeder freien Minute, sei es an meiner MyCPU, an meinem 3D-Drucker oder an anderen Dauerprojekten.

Martin Kretschmer

Student an der HS Düsseldorf, Bachelor Informationstechnik, 7. Semester, Fachinformatiker in Anwendungsentwicklung, 22 jähring

Nico Maas
@nmaas87

IT Systemelektroniker / Bachelor of Science, Mitglied beim CMD e.V. / PiAndMore und besonders interessiert an Lösungen im Bereich Netzwerktechnik, Virtualisierung, Security und IoT. 2006 erstellte ich meine ersten Embedded Linux Lösungen dadurch, dass ich die nicht ausgeführten GPIO Ports von verschiedenen Routern direkt an den Testpoints und der CPU abgriff. 2010 folgte dann auf diese Arbeit ein Ticketsystem und 2011 ein (ADSL) Modem Watchdog. Seit es den Raspberry Pi gibt setze ich den Lötkolben wieder vermehrt für Schaltungen mit verschiedenen ATMega Prozessoren ein, aber hin und wieder findet sich doch noch ein Router der mit OpenWRT besser funktionieren würde und einen Serial Port braucht ;). Ansonsten findet man mich gern auf (Un)Konferenzen wie dem saarcamp, beim elektor Verlag. und auf Twitter (@nmaas87): Und wenn wir schon vom Finden reden, die Folien zu meinen Vorträgen findet ihr auf meinem Weblog unter: www.nico-maas.de

Tobias Hübner
@medienistik

Ich arbeite als Lehrer, Autor & IT-Trainer in Düsseldorf. Mehr Infos über mich gibt`s auf meinem Blog: www.medienistik.de