Pressemitteilungen zu Pi and More

Weitere Informationen

Bilder und Logos (ZIP-Datei)

Kontakt: presse@piandmore.de (wir antworten schnell!)

23.06.2015

PM: Gut besucht: Siebtes Raspberry-Pi-Treffen an der Uni Trier

Der Minicomputer "Raspberry Pi" fasziniert Bastler und Profis aller Altersgruppen. Über 200 von ihnen trafen sich jetzt an der Universität Trier zu einem Austausch bei Vorträgen und Workshops.

Trier. Einmal im Jahr verwandelt sich die ehemalige Kapelle auf Campus 2 der Universität Trier in eine Art Familienfest im Elektroniklabor. Überall blinkt und leuchtet es, kleine Roboter fahren durch die Flure und auf einem Zeichenbrett entsteht wie von Zauberhand eine Strichzeichnung der Porta Nigra. Dazwischen drängt sich ein bunt gemischtes Publikum, welches sich die neusten Kreationen von Hobbybastlern und Experten anschaut. Die Schaltungen haben eines gemeinsam: Sie werden vom Minicomputer Raspberry Pi gesteuert. Dieser wurde eigentlich für den Schulunterricht entworfen, fand aber soviel Resonanz in der Bastlerszene, dass sich weltweit Community-Treffen dazu etabliert haben. Pi and More ist das größte Treffen im deutschsprachigen Raum und fand am Samstag bereits zum siebten Mal statt.

In 23 Vorträgen und Workshops konnten Einsteiger und Experten beispielsweise lernen, wie man die Lichter im eigenen Haus mit dem Raspberry Pi steuern kann oder wie man eine eigene Wetterstation damit realisiert. Auch Branchenriese Microsoft kam nach Trier und verriet in der Keynote etwas über die aktuellen Pläne mit Windows 10 als Betriebssystem für den Raspberry Pi - eine Besonderheit, wird doch der Raspberry Pi üblicherweise mit dem Konkurrenzsystem Linux betrieben.

Begleitet wurden die Vorträge von einer großen Projektausstellung. Hier konnten sich Bastler Inspirationen holen und sich mit anderen austauschen. Selbstfahrende Roboter verschiedener Größen und Bauformen, ein elektronisch geregeltes Gewächshaus, 3D-Drucker und sogar ein aufwändig selbstgebauter Prozessor wurden gezeigt.

Der Veranstalter, der gemeinnützige Verein "CMD e.V." mit Sitz in Trier, zeigt sich zufrieden: "Mit etwa 220 Besuchern ist die Veranstaltung nochmal deutlich gewachsen. Die vielen wiederkehrenden Besucher sind eine schöne Bestätigung für unser Konzept", sagt Guido Schmitz, einer der Organisatoren. "Selbst aus Großbritannien ist ein Vater mit seinem Kind angereist, um hier dabeizusein", so Schmitz weiter.

Pi and More findet zweimal im Jahr statt. Im Sommer ist die Veranstaltung immer an der Universität Trier, im Winter im Wechsel an einer anderen Hochschule der Großregion. Wo Pi and More 8 stattfinden wird, werden die Veranstalter in wenigen Wochen auf ihrer Homepage bekanntgeben.

08.06.2015

PM: Himbeerkuchen und Heimautomation im Hörsaal

Pi and More lädt am 20. Juni zu Vorträgen und Workshops rund um den Raspberry Pi an die Uni Trier

Trier. Er wurde erfunden, um den Schulunterricht zu revolutionieren, und eroberte ganz nebenbei auch die Herzen von Bastlern weltweit: In Robotern, 3D-Druckern und Wetterstationen steckt inzwischen der Raspberry Pi. Am 20. Juni lädt die Veranstaltung Pi and More zum siebten Mal zum Austausch über diesen und andere "kleine Computer" nach Trier ein. Die deutschlandweit einzigartige Veranstaltung bietet ein umfangreiches Programm mit über 35 Vorträgen, Projekten und Mitmach-Workshops für Einsteiger, Experten, Hobbyisten und Lehrer.

Gleich am Vormittag beantwortet Microsoft in der Keynote die Frage: "Windows 10 auf dem Pi – Kann das gut gehen?" Einsteiger lernen in einem Vortrag und einem Workshop die Grundlagen zum Raspberry Pi. Fortgeschrittene Bastler erfahren in einer explosiven Live-Demonstration, welche Gefahren beim Umgang mit Multimetern lauern.

Am Nachmittag stehen unter anderem (Licht-)Steuerungen im Internet der Dinge, selbstfahrende Roboter und Heimautomation auf dem Programm. Marco Müller zeigt sein MyCPU-Projekt, ein aus beeindruckend vielen einzelnen Bauteilen selbstgebauter und funktionsfähiger Mikroprozessor. Melanie Windl präsentiert in einem Vortrag das Kunstprojekt Suomalainen Äänimaisema, eine interaktive Rauminstallation mit dem Raspberry Pi, die sie in ihrer Zeit als Artist in Residence im finnischen Turku erschaffen hat.

Parallel dazu lernen die Besucher in drei Workshops verschiedene Hardwareprojekte mit dem Raspberry Pi umzusetzen und können das Elektronik-Baukastensystem Brick'R'Knowledge ausprobieren. Das Ada-Lovelace-Projekt bietet außerdem einen Programmier-Workshop mit Lego-Mindstorms-Robotern für Schülerinnen der Klassenstufen 5 bis 8 an.

Die Vorträge und Workshops werden begleitet von einer Ausstellung interessanter Projekte, beispielsweise einem 3D-Drucker, verschiedenen Robotern und einem Holographie-Tisch.

Der Eintritt ist kostenlos, es wird um vorherige Anmeldung auf der Website gebeten. Für das leibliche Wohl ist – u.a. natürlich mit Himbeerkuchen – bestens gesorgt.

26.02.2015

PM: Gesucht: Spannende Ideen für kleine Computer

Die Veranstalter der Konferenz “Pi and More” suchen Vorträge, Workshops und Projekte für die siebte Auflage des größten deutschen “Raspberry Jams” am 20. Juni in Trier.

Trier. Minicomputer sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Überall verrichten kleine Rechner wichtige Arbeiten - oft unbemerkt im Hintergrund. Mit dem erfolgreichen Raspberry Pi sind die kleinen Helfer anfass- und begreifbar geworden.

Der über 5 Millionen mal verkaufte Kleinstrechner steht im Fokus der Veranstaltungsreihe “Pi and More”. Am 20. Juni beschäftigt sie sich zum siebten Mal mit “kleinen Computern”, eingebetteten System und dem “Internet der Dinge”. Sie ist deutschlandweit die größte Veranstaltung ihrer Art und füllt regelmäßig die Räume der Universität Trier. In lockerer Atmosphäre treffen sich hier professionelle Anwender, Hobby-Entwickler, Lehrer, Schüler und Studenten zu Vorträgen, Hands-on-Workshops und einer großen Projektausstellung.

Dieser “Raspberry Jam” lädt zum Mitmachen ein - ganz wörtlich: Die Veranstalter rufen ab sofort dazu auf, eigene Beiträge einzureichen. Vom Arcade-Spielautomaten über die selbstentwickelte Heimautomation bis zum Industrieroboter darf alles präsentiert und erklärt werden.

Genauere Informationen haben die Veranstalter im “Call for Contributions” zusammengetragen, der ab sofort auf www.piandmore.de zur Verfügung steht. Bis zum 31. Mai können Beiträge eingereicht werden.

12.06.2014

Größtes deutsches Raspberry-Pi-Treffen in Trier

Mit dem Raspberry Pi in den Weltraum und mehr: Spannende Projekte und Vorträge bei Pi and More 5

Er ist gerade mal so groß wie eine Kreditkarte und begeistert Schüler und Bastler weltweit: der Minicomputer „Raspberry Pi". Am 28. Juni 2014 treffen sich bei „Pi and More 5” auf Campus II der Universität Trier bereits zum fünften Mal Einsteiger und Experten, um sich auszutauschen und Neues zu lernen. Mit mehr als 35 Projekten, Vorträgen, praktischen Workshops und bis zu 200 Besuchern ist die deutschlandweit einzigartige Veranstaltung so groß wie nie zuvor.

Für Einsteiger beginnt der Tag mit einem Grundlagen-Vortrag zum Raspberry Pi. Anschließend hilft ein Workshop bei den ersten Schritten mit dem Minicomputer. Später vertiefen auch Lehrer, Eltern und Schüler ihre Kenntnisse bei einem speziellen Workshop. Interessant ist auch das FishCam-Schülerprojekt, bei dem der kleine Computer in einem wasserdichten Gehäuse Live-Bilder aus dem Aquarium oder Gartenteich liefert.

Schülerinnen und Schüler können sich darüber hinaus zum Lego-Mindstorms-Workshop anmelden, der vom Ada-Lovelace-Projekt Trier angeboten wird. Der Workshop ist eingebettet in eine ganztägige Betreuung. Die SchülerInnen lernen, Lego-Roboter zu programmieren.

Auch auf Experten und fortgeschrittene Anwender warten spannende Vorträge und Workshops, etwa zu Heimautomation, zur Programmiersprache Lua und zu Forschungsprojekten. Als ein Highlight des Tages wird gezeigt, wie der Raspberry Pi im Rahmen eines DLR-Studentenprojekts mit einer Forschungsrakete in den Weltraum geschossen werden soll und wie der Minicomputer darauf vorbereitet wird.

Die Vorträge und Workshops werden begleitet von einer Ausstellung interessanter Projekte, beispielsweise einem Tischkicker und einem Dartboard, denen mit dem Raspberry Pi neue Tricks beigebracht worden sind.

Der Eintritt ist kostenlos, es wird um vorherige Anmeldung gebeten.

25.03.2014

PM: Beiträge gesucht!

Die Konferenz “Pi and More 5” findet am 28. Juni 2014 an der Universität Trier statt. Ab sofort können Vorschläge für Vorträge, Workshops oder Projekte eingereicht werden.

Trier. Der Minicomputer Raspberry Pi hat die Begeisterung vieler Bastler geweckt und steht bereit, den Informatikunterricht an Schulen zu revolutionieren. In der Großregion Trier hat sich mit Pi And More eine Veranstaltung etabliert, die den Wissensaustausch rund um “kleine Computer” fördert. Dieser “Raspberry Jam” ist nicht nur ein Rahmen für interessante Vorträge, Workshops und Projekte, sondern auch die beste Gelegenheit, in lockerer Atmosphäre aktiv zu werden - sei es mit den ersten Schritten oder mit spannenden Entwicklungen.

Pi And More 5 findet am Samstag, den 28. Juni 2014 an der Universität Trier statt. Es ist damit die fünfte Auflage der Veranstaltungsreihe, die im August 2012 startete, und auch schon an der Hochschule Trier und der Universität Luxembourg zu Gast war.

Egal ob Hobbyexperiment, Schulprojekt oder professionelle Anwendung: Alle Bastler und Technikinteressenten sind aufgerufen, ihre Projekte, Workshops und Vorträge einzureichen.

Neben interessanten Kontakten und neuen Ideen können alle Teilnehmer, die eigene Beiträge einreichen, attraktive Sachpreise gewinnen.

Weitere Informationen und die Anmeldung für Beiträge sind auf http://www.piandmore.de/pi-and-more-5/pi-and-more-5-projekte-gesucht zu finden.

13.02.2014

PM: Gründung CMD e.V.

Mit einem neuen Verein soll der Bildung rund um Computer und Informatik auf die Sprünge geholfen werden. Dazu hat sich Ende November 2013 in Trier der "CMD - Computer, Menschen, Dinge e.V." gegründet.

Trier. Computer, Menschen und Dinge - das ist, was der neu gegründete Verein "CMD e.V." zusammenbringen möchte.

Fast jeder nutzt Computer, doch kaum jemand versteht sie. Dabei würde gerade in Zeiten von immer "intelligenteren" Geräten und immer mehr Vernetzung eine nähere Beschäftigung mit der Technik nicht schaden. Diesen Missstand möchten die Gründungsmitglieder des CMD e.V. ändern, und der kleine Computer "Raspberry Pi" soll dabei eine große Rolle spielen.

"Der Raspberry Pi ist im Moment einer der angesagtesten Computer überhaupt", stellt Daniel Fett, erster Vorsitzender des Vereins, fest. Über zwei Millionen verkaufte Einheiten bestätigen, dass es nicht mehr als eine einfache Platine in Scheckkartengröße braucht, um Bastler und experimentierfreudige Laien gleichermaßen zu begeistern. Mit der Veranstaltung "Pi and More" möchte der CMD e.V. Einsteiger für den kleinen Computer und verwandte Themen wie Microcontroller und das "Internet der Dinge" begeistern und Tüftler aus der Großregion und ganz Deutschland zusammenbringen.

"Pi and More" fand bereits vier Mal statt - bislang ohne Verein im Hintergrund. "Mit dem CMD e.V. möchten wir Pi and More noch professioneller organisieren", sagt Guido Schmitz, zweiter Vorsitzender und Kassenwart. Insbesondere soll weiter an der Finanzierung gearbeitet werden: "Wir setzen auch auf spendenfreudige Technologiefirmen aus der Region, damit Pi and More für die Besucher nach wie vor kostenlos bleibt", so Schmitz weiter.

Pi and More ist die einzige Veranstaltung rund um den Raspberry Pi im deutschsprachigen Raum. Nach einem sehr erfolgreichen Debüt an der Universität Trier und zwei nachfolgenden Veranstaltungen an der Hochschule am Schneidershof und wiederum an der Universität gab es auch schon ein Event an der Universität Luxemburg.

Derzeit laufen im Verein die Planungen für die fünfte Auflage von "Pi and More" an. Diese ist für den 28. Juni geplant und wird wieder am Campus 2 der Universität Trier stattfinden. Neben allgemeinen Vorträgen und Workshops wird es auch Angebote speziell für Einsteiger und Lehrer geben.

Bild (siehe unten) Quelle: CMD e.V.; rechtefrei verwendbar.

Was ist Pi and More?

Bei Pi and More treffen sich Einsteiger und Experten in lockerer Atmosphäre zu Vorträgen, Workshops und Projekten rund um den Raspberry Pi und andere "kleine Computer". Entstanden an der Uni Trier, findet jede zweite Veranstaltung an einer anderen Hochschule der Region statt - in Trier, Luxemburg oder Saarbrücken.